Leadgenerierung

13 Lead Generation Hacks für Krisenzeiten

Lead Generation Hacks

Dein Neukundengeschäft schwächelt aufgrund der aktuellen Situation? Tatsächlich bekommen gerade viele Marketer die Gewissheit, dass Leads doch nicht so selbstverständlich fließen wie der Strom aus der Steckdose. Höchste Zeit, mal etwas Neues auszuprobieren und auf ein paar bewährte Growth Hacks zu setzen.

Wir haben für Dich die besten Lead Generation Hacks zusammengestellt…

  1. Auf Content setzen 
    Produziere wertvollen Content, den Deine Kunden lieben. Dadurch ergibt sich zwar kurzfristig kaum ein Neukundengeschäft, aber Du profitierst langfristig. Vor allem mit Hilfe eines Corporate Blog kannst Du Deine Sichtbarkeit deutlich verbessern. Je eher Du loslegst, desto besser.
    typische content formate

  2. Inhalte optimieren
    Ein sofortiger Effekt gelingt Dir durch die Optimierung relevanter Webseiten. Betrachte dazu jede einzelne mit Bezug auf das AIDA-Modell: Wird nacheinander Aufmerksamkeit, Interesse und Verlangen erzeugt? Gibt es eine finale Handlungsaufforderung?
    aida modell
  3. Seiten-Ladezeit beschleunigen
    Ebenfalls sofort wirken verbesserte Website-Ladezeiten. Länger als zwei bis drei Sekunden sollte ein Besucher niemals warten müssen, bis sich eine Seite komplett geladen hat. Verbanne also unnötige Inhalte und Plugins und optimiere verbleibende Grafiken und Videos.

    Website-Ladezeit und Bounce Rate

  4. Starke Verben benutzen
    Für die Kommunikation mit potenziellen Kunden eignet sich der konsequente Einsatz starker Verben, wie z.B, wachsen, halten, fangen, sehen, geben, gleiten, verlieren, klingen, kennen, mögen usw. Mehr zum Thema findest Du auf Wikipedia.
  5. Content-Upgrades anbieten
    Biete potenziellen Kunden ein Freebie im Tausch gegen ihre Kontaktdaten an. Achte jedoch darauf, dass dieser “Lead-Magnet” ausreichend Relevanz und Nutzwert bietet. Falls Du bereits Content einsetzt, kannst Du zum Beispiel Content Upgrades in Form einer exklusiven Checkliste oder eines Whitepapers anbieten.

    Lead-Magnet

  6. Formulare optimieren 
    Web-Formulare sind ein kritischer Punkt bei der Lead-Generierung. Sehr viele Formulare haben eine schwache Usability oder sind nicht DSGVO-konform. Beschränke Dich am besten auf zwei Felder – die E-Mail-Adresse und eine Checkbox für das Opt-in bzw. die Datenschutzbedingungen.

    rechtskonformes Anmeldeformular

  7. Beliebte Inhalte ermitteln
    Finde heraus, welche Themen auf das größte Interesse stoßen. Zum Beispiel im Rahmen einer Webanalyse oder mit Hilfe von Votings. Die Erkenntnisse helfen Dir dabei, gezielt auf deren Probleme und Wünsche einzugehen und auf dieser Weise mehr Leads zu generieren.
  8. Social Media nicht ignorieren
    Poste Deinen Content in allen relevanten Social-Media-Kanälen. Bewirb darüber hinaus Deine Lead-Magnete hier. Mehrfach-Postings sind kein Problem, solange Du Bild und Text variierst.
    Social Media Kanäle
  9. Content auf LinkedIn veröffentlichen
    Als B2B-Marketer bist Du sicher auf LinkedIn aktiv. Viel Reichweite und Engagement gelingt Dir mit Hilfe von Fachartikeln, welche Du hier veröffentlichst. Markiere ihn mit den wichtigsten Influencern, um ausreichend Aufmerksamkeit zu erregen.
  10. Webinare anbieten
    Vor allem bei der Vermarktung komplexer, erklärungsbedürftiger Leistungen im B2B-Umfeld haben sich Webinare längst bewährt. Mit ihnen lassen sich tausende von Teilnehmern live, interaktiv und on-demand mit Informationen versorgen. Die Leads generierst Du am besten bereits im Rahmen der Registrierung.
  11. Videos einsetzen
    Der Einsatz von Videos im Marketing eröffnet grenzenlose Möglichkeiten. Zur Generierung von Leads sind Lerninhalte am besten geeignet. Die gängigsten Formate sind Animation und “Talking Head” Videos. Beide lassen sich mit Budget realisieren. Zum Abschluss lässt sich hervorragend ein Lead-Magnet bewerben.
  12. Share-Plugins verwenden 
    Platziere auf jeder Bestätigungsseite (z.B. im Rahmen einer Webinar-Registrierung) drei bis vier Share-Buttons, um zusätzlich Registrierungen zu generieren. Das funktioniert am einfachsten mit Hilfe entsprechender Plugins.
    plug in
  13. Empfehlungsmarketing nutzen 
    Zufriedene Kunden sind die besten Verkäufer. Die Investition in Empfehlungsmarketing-Programm ist daher fast immer lohnenswert. Mach gute Kunden zu Markenbotschaftern oder Influencern. Incentiviere die Gewinnung neuer Kunden.
Ebenfalls interessant
Pinterest-Marketing
Leads generieren mit Hilfe von Pinterest-Marketing
Account Based Marketing
Account Based Marketing: Vertrieb und Marketing vereint

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website