Content-Marketing

7 Kriterien für gute Content-Qualität

Kriterien für gute Content-Qualität

08/15-Content ist so fad wie Krankenhauskost. Du willst Dich positiv von der Masse abheben und Zielkunden zu Fans machen? Dann biete ihnen ein Gourmet-Mahl an und lege viel Wert auf Content-Qualität. Alles andere ist Zeitverschwendung. Wir haben für Dich die wichtigsten Kriterien für Content-Qualität zusammengefasst…

Die wichtigsten Kriterien für Content-Qualität

1) Relevanz

Guter Content hat für den Zielkunden einen realen Nutzen und hilft beim Lösen eines vorhandenen Problems. Deshalb ist es so wichtig, seine Zielkunden und ihre Painpoints ganz genau zu kennen. Auch ist es wichtig, deren Customer Journey zu kennen, um den richtigen Content zur richtigen Zeit präsentieren zu können.

2) Exklusivität

Jede Form von Content gewinnt durch Exklusivität einen zusätzlichen Wert. Zum einen, da der Content dann für den Rezipienten garantiert neu ist. Zum anderen, da sich dieser in einem exklusiven Personenkreis mit einem Informationsvorsprung sieht.

3) Erfassbarkeit

Voraussetzung für guten Content ist, dass er für den Rezipienten schnell und intuitiv erfassbar ist. Nicht nur aufgrund angemessen dosierter Informationsmenge, sondern auch aufgrund guter Verständlichkeit und eines angenehmen Sprachstils (Duktus).

typische content formate

4) Aktualität

Mit längst überholten Erkenntnissen will sich niemand beschäftigen, weil das Zeitverschwendung ist. Der Konsumierende orientiert sich deshalb gern am Erscheinungsdatum. Je aktueller ein Blogartikel, Video oder Podcast, desto besser. Deshalb lohnt es sich, in Evergreen Content zu investieren und Inhalte regelmäßig zu aktualisieren bzw. zu recyclen.

5) Emotionen

Besonders attraktiv ist Content dann, wenn gezielt bestimmte Emotionen des Rezipienten angesprochen werden. Noch besser: Die Emotionen werden im Kontext einer Story transportiert, denn dann bleibenb sie deutlich länger im Bewusstsein des Rezipienten.

6) Initiierung eines Dialogs

Guter Content lädt den Rezipienten zu einen Dialog ein, denn Engagement und Involvement sind elementare Ziele im Online-Marketing. Doch wie lassen sich Dialoge initiieren? Zum Beispiel, indem man gezielt auf bestimmte Kundenprobleme eingeht, Fragen stellt und bequemes Antworten ermöglicht (z.B. im Rahmen einer Kommentarfunktion).

Content_Design

7) Glaubwürdigkeit

Fiktion und Fakt werden oft miteinander vermengt, was Menschen verstärkt misstrauisch macht. Kennzeichne deshalb persönliche Meinungen und nutze Quellenangaben, wenn Du auf das Wissen anderer zurückgreifst. Das stärkt Deine Glaubwürdigkeit sowie die Qualität des Contents.

Exkurs: Social Proof

Social Proof (etwa: sozialer Nachweis) ist ein psychologisches Phänomen, bei dem Menschen die Handlungen anderer übernehmen. Gute Content-Qualität führt naturgemäß zu verstärktem Social Proof – was widerum den Content noch wertvoller macht.

Fazit

Das immense Angebot von hochwertigem Content im Netz macht es schwierig, sich mit attraktiven Inhalten aus der Masse hervorzuheben. Unser Tipp: Produziere Content stets auf Basis einer Content-Marketing-Strategie, um Deine Ressourcen zielgerichtet einzusetzen. Wenn Du Dich darüber hinaus an die genannten Erfolgskriterien hältst, wird Dein Content viele potenzielle Kunden anlocken.

Ebenfalls interessant
Textanalyse Tools
Im Test: Textanalyse-Tools für besseren Content (Update 2020)
content curation
Was ist eigentlich Content Curation?
1 Kommentar
  • blank
    Horst Fuchs Mai 11,2018 von 17:28

    Toller Artikel. Die Wichtigkeit von Relevanz in den Inhalten erleben wir selbst Tag für Tag!

    Der sechste Punkt „Initiierung eines Dialogs“ interessiert mich besonders. Meiner Erfahrung nach ist das Miteinbinden des Abonnenten in die Kommunikation wahnsinnig wertvoll. Habt ihr diesbezüglich Vorschläge wie das konkret im Email Marketing umgesetzt werden kann?

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website