Content-Marketing

Deshalb rechnet sich ein Corporate Blog

Corporate Blog

Einst war Content eine Domäne professioneller Autoren. TV-Sender, Radiostationen und Verlage sorgten für die Verbreitung. Heutzutage reicht ein altes Smartphone, um Massen zu begeistern. Auch Unternehmen nutzen die neuen Möglichkeiten und setzen verstärkt auf einen Corporate Blog. Doch lohnt sich das überhaupt?

Das Content-Umfeld

Die Demokratisierung der Medien beschert uns nicht nur Katzenvideos, sondern auch hochwertigen Content. Die Folge dieser Content-Revolution: Unternehmen werden selbst zu Verlegern und nutzen Artikel, Videos und Podcasts, um potenzielle Kunden anzulocken.

Tatsächlich findet man zu quasi jedem Thema professionelle Inhalte. Macht es dann überhaupt Sinn, mit einem Corporate Blog in Erscheinung zu treten? Absolut!

Corporate Blog als Content Hub

Wenn Du dauerhaft Erfolg im Content-Marketing haben möchtest, ist die Nutzung der eigenen Website bzw. eines Corporate Blogs als Content Hub die erste Wahl. Vor allem, wenn Du Dir einen Expertenstatus erarbeiten möchtest. Folgende Gründe sprechen dafür:

  • Zahlreiche Optionen zur Leadgenerierung
  • Stärkere Kontrolle über eigene Inhalte (Owned Media)
  • Corporate Branding ohne Einschränkungen
  • Konsistente Customer Experience
  • Kontrolle über verwendete Tracking-Tools und Cookies
  • Zahlreiche Möglichkeiten zur Gewinnung von Feedbacks

Ein von der Website separierter Blog hat ein paar weitere Vorteile:

  • Trennung zwischen redaktionellen und werblichen Inhalten (Glaubwürdigkeit)
  • Nutzung verschiedener (Sub-)Domains
  • Einfacheres Handling für Redakteure
  • Content-Marketing lässt sich leichter outsourcen

Vorteile Corporate Blog

Kanäle zur Verbreitung von Inhalten

Ein Corporate Blog ist ein hervorragender Hub zur Verbreitung der Inhalte über verschiedene Kanäle:

  • E-Mail-Newsletter
  • Soziale Netzwerke (z.B. Youtube)
  • WPN (Web Push Notifications)
  • RSS-Feed

Verknüpfung verschiedener Kanäle

Natürlich kannst Du Inhalte über verschiedene Kanäle gleichzeitig verbreiten. Beachte dabei aber Folgendes:

  • Dein Blog bleibt der Content Hub. Nur hier befindet sich ein Artikel in voller Länge. Vermeide folglich auch Duplicate Content.
  • Videos und Podcasts kannst Du alternativ/ergänzend auf Plattformen Dritter hosten, um die Reichweite zu erhöhen und ein zuverlässiges Streaming sicherzustellen.
  • Poste Inhalte, inbesondere Evergreen Content, ruhig wiederholt. Aber ändere mit der Zeit die Headline sowie die Titelgrafik.

Was kostet ein Corporate Blog?

Die Frage nach den Kosten lässt sich nicht klar beantworten. Unterschätze jedoch nicht den Aufwand, den Corporate Blog regelmäßig mit hochwertigen Inhalten zu füttern. Wenn Du dies inhouse bewerkstelligen kannst, ist das vermutlich günstiger als die Beauftragung eines externen Dienstleisters.

Unser Tipp: Engagiere ein paar studentische Aushilfen mit Schreibbegabung und Affinität zum Thema. Videos und Podcasts produziert man am besten inhouse, sofern sich ein geeigneter Crack findet.

Tipps Corporate Blog

Was gibt es sonst zu beachten?

  • Eine Content-Marketing-Strategie stellt sicher, dass Ressourcen gezielt eingesetzt werden und ist deshalb unverzichtbar.
  • Schreib Artikel für die Zielkunden – und nicht für Suchmaschinen. Falls Artikel dennoch relevanten, generischen Traffic generieren: Bingo! In so einem Fall kann die entsprechende Seite ruhig weiter mit SEO-optimiert werden, solange sich Bounce- und Conversion Rate nicht verschlechtern.
  • Integriere Call-to-Actions, um Besucher möglichst lange auf Deinen Seiten zu halten bzw. zu konvertieren.
  • Messe alle wesentlichen Kennzahlen. Aber benutze nur so viele Tracking-Plugins, wie unbedingt nötig. Eine schwache Ladezeit hat negativen Einfluss auf das Google-Ranking.
  • Achte darauf, dass der Blog auch auf mobilen Endgeräten eine gute User Experience bietet. Ergänzend kann die Nutzung eines AMP-Plugins sehr nützlich sein, um mobile Seiten automatisch zu generieren.
  • Vermeide Werbung im Blog bzw. kennzeichne Werbung deutlich. Andernfalls untergräbst Du Deine Glaubwürdigkeit.

Fazit

Ein Corporate Blog ist ein Muss, wenn Du dauerhaft Erfolg im Content-Marketing haben möchtest. Der Aufwand ist überschaubar und Du behältst die Kontrolle über Inhalte und Traffic. Anders als in sozialen Netzwerken: Facebook und Co. versuchen, User möglichst innerhalb ihrer „Dunstglocke“ zu halten. Daher eignen sich soziale Netzwerke selten zu Generierung von Website-Traffic – außer Du schaltest dort Bezahlwerbung.

Ebenfalls interessant
Content-Marketing-Prozesse automatisieren
Content-Marketing-Prozesse automatisieren
Content-Planung
Mit Content-Planung zu mehr Erfolg

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website