Basiswissen

Linkbuilding: Backlinks erfolgreich aufbauen

Linkbuilding erfolgreich Backlinks aufbauen

SEO lässt sich grob in zwei Bereiche unterteilen: Offpage- und Onpage-Optimierung. Ersteres befasst sich mit allen SEO-Aktivitäten, die auf der eigenen Webseite passieren. Offpage-Optimierung hingegen beschreibt alle SEO-Tätigkeiten die außerhalb, also nicht auf der eigenen Webseite stattfinden. Dabei handelt es sich hauptsächlich um den Aufbau von Backlinks.

Was genau sind Backlinks?

Der Begriff Backlink kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt „Rückverweis“. Demzufolge handelt es sich bei Backlinks um externe Verlinkungen von anderen Webseiten zu Ihrer Webseite. Backlinks nehmen einen entscheidenden Faktor beim Ranking in den Suchmaschinen ein. Der Aufbau dieser Backlinks wird in der IT-Branche als Linkbuilding bezeichnet.

Ziele des Linkbuilidings

Beim Linkbuilding wird versucht, die Anzahl der auf Ihrer Webseite verweisenden Backlinks zu erhöhen. Aber Achtung, „Je mehr – desto besser!“ gilt in diesem Fall nicht. Ziel ist es, von einer anderen qualitativ hochwertigen und thematisch relevanten Webseite einen Link zu erhalten, der auf die eigene Internetseite verweist. Gekaufte, schwache Links werden von Google bestraft und ziehen einen Verlust an Traffic mit sich. Mit einem signifikanten Backlink-Profil hingegen, erhöhen sie Ihren Rankingfaktor.

Ganze 42,59% beeinflusst erfolgreiches Linkbuilding das Ranking einer Webseite.

google Rankingfaktoren
(Quelle: XEIT)

Im Folgenden haben wir für Sie Do´s und Don´ts für das Aufbauen von Backlinks zusammengetragen:

Do‘s für erfolgreiches Linkbuilding

Unique Content

Sorgen Sie für qualitativ hochwertigen Content. Das Veröffentlichen von interessanten Blogposts bildet die Grundlage eines erfolgreichen Linkbuildings. Je mehr Leser, desto höher die Wahrscheinlichkeit, externe Links zu generieren.

Die Qualität des Backlinks

Qualität vor Quantität! Ein einziger, aber erstklassiger Link auf einer seriösen, gut gerankten Seite führt häufig zu größerem Erfolg als tausend Verlinkungen auf einer schwachen Seite.

Premium Inhalte

Veröffentlichen Sie anspruchsvollen Content wie z.B. Whitepaper, E-Books, Podcasts oder Fallstudien. Aufgrund des höheren Zeitaufwandes ist die Chance verlinkt zu werden um einiges höher als bei Standard-Texten.

Bitten Sie um Backlinks

Solange der Linktausch nicht übermäßig betrieben wird und die gegenseitigen Links themenrelevant sind, ist nichts dagegen einzuwenden.

Blogs kommentieren

Durch das Kommentieren anderer themenrelevanter Blogs, können Sie auf eine Interaktion mit anderen Blogger hoffen. Dabei müssen Sie keine Bedenken haben, einen relevanten Link zu teilen.

Self-Link

Natürlich können Sie auch auf Ihre eigene Website verweisen und einen Backlink setzen. Diese Art von Links werden von Google zwar als „schwach“ angesehen, aber das bedeutet nicht, dass sie wertlos sind.

Aufmerksamkeit erzeugen

Lassen Sie andere Blogger von sich aufmerksam werden. Beteiligen Sie sich an relevanten Gesprächen in Blogs und vor allem in Foren.

Social Media

Nutzen Sie die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Xing um sich mit anderen Professionals zu verbinden. Halten Sie Ausschau nach Personen, die bereits mit ähnlichen Inhalten verlinkt wurden.

Don’ts für erfolgreiches Linkbuilding

Links kaufen

Entscheiden Sie sich für die Form des künstlichen Linkaufbaus, indem Sie ihre Backlinks käuflich erwerben, verstoßen Sie gegen die Richtlinien! Seien sie gewarnt, diese Methode kann unter Umständen zu einer Google Abstrafung und somit zu einer Verschlechterung des Suchmaschinen-Rankings führen. Investieren Sie lieber in hochwertigen Content, um auf natürliche Weise Backlinks zu bekommen.

Sorgen sie für Abwechslung

Google bewertet die Herkunft der Links. Einseitiger Linkaufbau, also Backlinks, die ihren Ursprung immer von derselben Domain haben, fallen auf. Sorgen Sie stattdessen für Abwechslung, indem Ihre Backlinks mal von Blogs, mal von sozialen Plattformen o.ä. stammen.

Exzessiver Linktausch

Übermäßige Verlinkungen im Tausch mit anderen Blogs oder Partnerseiten (Cross-Linking) werden das Ranking Ihrer Webseite in Suchmaschinen negativ beeinflussen.

Ankertexte

Unter Ankertext versteht man die anklickbaren Worte innerhalb eines Links. Führt ein Klick auf „hier“ zu einer neuen Seite, dann ist „hier“ der Ankertext. Mit Hilfe von Ankertexte wird der Suchmaschine gesagt, wovon die Seite auf die man klickt, handelt.

Ankertexte, mit den richtigen Keywords in Backlinks, können die Relevanz einer Webseite für einen bestimmten Suchbegriff erhöhen. Wenn aber Ankertexte zu viele Keywords enthalten und eine Webseite zu häufig mit Keyword-optimierten Ankertexten von dritten Webseiten empfohlen wird, ist das für Google ein Warnsignal.

Gleiche IP-Adressen

Achten Sie darauf, dass nicht zu viele Backlinks von Seiten mit identischen IP-Adressen kommen.

Fazit

Links sind wichtig! Je mehr relevante Webseiten Ihre Inhalte verlinken, desto mehr Aufmerksamkeit erhalten Sie bei Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo. Jeder Backlink wird wie ein Empfehlungsschreiben für Ihren Inhalt gewertet. Viele Empfehlungen durch Backlinks führen dementsprechend zu einem besseren Ranking. Doch bauen Sie Ihre Backlinks behutsam auf. Hat Google Ihre nicht ganz sauberen Versuche erst einmal entdeckt, kann das Ihr Ranking extrem schädigen.

Ebenfalls interessant
agile teams durch agile transformation
Agile Teams durch agile Transformation
Newsletter versenden
Handlungsaufforderung ruhig mal doppelt platzieren.