Checklisten

Knackige Betreffzeilen: 9 Tipps für erfolgreiche Newsletter

Knackige Betreffzeilen

Wesentlichen Einfluss auf Deine Newsletter-Öffnungsrate hat die Betreffzeile. Es ist also absolut empfehlenswert, etwas mehr Zeit für deren Formulierung aufzuwenden. Diese Checkliste hilft Dir dabei.

9 Tipps für erfolgreiche Newsletter

1. Spricht die Betreffzeile den Empfänger direkt an?

Der Betreff muss das Interesse des Empfängers wecken – deshalb ist eine direkte Ansprache mit einem „Sie“ oder „Du“ hilfreich. Zeige auf, wie Euer Angebot ein konkretes Problem löst.

2. Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum?

Sofern der Empfänger auf Deine Betreffzeile mit einem „Na und?“ reagiert, kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass diese nichts taugt.

3. Spricht Ihre Betreffzeile die Zielgruppe an?

Wenn Deine Betreffzeile keine Bedürfnisse und Pains potenzieller Kunden anspricht, ist sie zum Scheitern verurteilt. Überlege Dir also genau, an wen sich das Angebot richtet!

4. KISS – Keep it simple and stupid!

Wird jene Botschaft, der hinter Deiner Betreffzeile steht, auf Anhieb verstanden?
Enthält sie gleichzeitig genug Schlagkraft, um sofortiges Interesse zu wecken?

5. „Was springt für mich dabei heraus?“

Der Schlüssel einer erfolgreichen Betreffzeile liegt darin, dass Du Dein Produkt und Deinen Markt gut kennst. So gut, dass Du Deinen Empfängern verlockende Vorteile anbieten kannst.

Eine Checkliste mit Beispielen findest Du hier.

6. Kommst Du mit Deiner Betreffzeile auf den Punkt?

Verwende spezifische Zahlen, Daten und Beträge. „Sparen Sie 94 Euro“ ist besser als „Sparen Sie viel Geld“.

7. Geht ein gewisses Drängen vom Betreff aus?

Betreffzeilen mit einer Aufforderung oder einem Aufruf vermitteln eine gewisse Dringlichkeit. Dies kann den Empfänger vom Löschen oder Ignorieren einer E-Mail abhalten.

8. Kannst Du Deinen Betreff in Anführungszeichen stellen?

Tests haben ergeben, dass in Anführungszeichen gestellte Schlagzeilen die Leserschaft vergrößern. Weshalb sollte das nicht auch in Betreffs funktionieren?

9. Nutzt Du Unicode-Symbole?

Betreffzeilen werden eher gescannt als gelesen. Insbesondere auf mobilen Endgeräten. Daher sollte ein Maximum von 7-8 Wörtern bestehend aus jeweils bis zu 3 Silben nicht überschritten werden. Unicode-Symbole wie ★ oder ☀ können helfen, eine Aussage kurz zu halten – und sorgen gleichzeitig für mehr Aufmerksamkeit.

Fazit:

Zu oft entstehen Newsletter-Betreffzeilen unter Zeitdruck – zwischen der Produktion und den Versand. Dabei hängt der Erfolg einer E-Mail-Kampagne wesentlich von der Öffnungsrate ab – und diese wiederum vom Betreff. Verwende diese Checkliste, um jede Betreffzeile vor dem Versand auf Herz und Nieren zu prüfen. Noch besser: Setze diese Liste innerhalb Deines Teams ein, um Ideen kollaborativ zu entwickeln. Das Ergebnis sollen knackige Betreffzeilen sein, die Eure Newsletter unwiderstehlich machen.

Ebenfalls interessant
Content-Marketing managen
Mit Content-Planung zu mehr Content-Qualität.
Finger weg von Dateianhängen! (Gilt auch für Newsletter-Versender.)

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website



Gratis-Updates folgen bis auf Widerruf automatisch.
Hier geht es zu unseren Datenschutzbestimmungen.