Checklisten

8 Ideen für die Landingpage-Optimierung

landingpage optimierung

Should I Stay or should I Go? Fortgehen oder Verweilen? Eine Entscheidung, die Deine Website-Besucher im Bruchteil einer Sekunde treffen. Es sind Kleinigkeiten, die dieses Handeln maßgeblich beeinflussen. 80%* der Seitenbesucher steigen direkt wieder aus. Warum? Deine Besucher haben eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber der Landingpage. Nun ist es Deine Aufgabe diese Erwartung zu erfüllen…

In den Köpfen der Besucher irren viele unausgesprochene Fragen umher: “Worum geht es hier?”, “Was bringt mir das?”,“Wie geht es weiter?”. Werden diese Fragen nicht zufriedenstellend beantwortet, mangelt es an Conversion. Aber auch Rechtschreib- und Grammatikfehler, ungeeignete Grafiken sowie unübersichtliche Seiten werden ungern gesehen. Die Folge: Ärgernis, Verwirrung und negative Emotionen. Dabei bleiben Anti-Sympathie und Abneigung gegenüber dem Unternehmen bzw. dem Angebot nicht aus.

Keine Zeit zum Lesen? Jetzt die Checkliste für die Landingpage-Optimierung herunterladen.

Wer langweilige Landingpages erstellt, darf sich also nicht wundern, dass diese (fast) keine Beachtung finden. Gerade deshalb empfehlen wir Dir etwas mehr Zeit für die Landingpage-Optimierung aufzuwenden.
Unsere Checkliste verrät Dir, wie Du Deine Landingpage in 8 Schritten erfolgreich optimierst.

8 Ideen für die Landingpage-Optimierung

1) Schlagkräftige Headlines

Du hast nur eine Chance den Besucher zu fesseln. Mit einer gut gewählten und aussagekräftigen Überschrift. Diese soll den Besucher in seinen Pains berühren und zum Weiterlesen animieren. Wichtig dabei: Die Überschrift sollte stets relevante Keywords enthalten. Zweifelsohne machen Zahlen Deine Überschrift klickbarer.

Beispiel:
landingpage optimierung

Ausschlaggebend ist jedoch nicht nur der Titel. Verwende darüber hinaus Subheadlines. Diese eignen sich besonders gut zur Strukturierung von Absätzen. Vorteile: Absätze geben Deiner Seite eine Struktur und Besucher einen Überblick.

→ Bonus-Tipp:
Formuliere die Headline stets ganz zum Schluss. Sie sollte fesselnd ausformuliert sein.

2) Emotionaler Hero Shot

Die Erwartungen der Besucher an eine Landingpage sind groß. Gerade deshalb solltest Du diese mit einem emotionalen, professionellen Hero Shot fesseln. Er gilt als Eyecatcher auf jeder Landingpage. Optimale Platzierung: Above-the-fold (Abbildung ist ohne scrollen auf dem ersten Blick sichtbar). Ziel ist es eine positive Reaktion beim Besucher hervorzurufen und eine Handlung (Kauf, Anmeldung beim Newsletter etc.) zu erzielen. Dabei helfen Dir insbesondere visuelle Darstellungen des Angebotes. Zu den gängige Formaten zählen Metaphern, Illustrationen, Videos und Animationen.

Landingpage Optimierung

(Quelle: IKEA)

3) Relevanter Text

Die Inhalte Deiner Landingpage sollten stets auf Dein Ziel ausgerichtet sein, sowie den Erwartungen der Besucher entsprechen. So wird die Kaufentscheidung aktiv beeinflusst. Ob mit Bulletpoints oder im Text – kommuniziere Deinen USP (Unique Selling Proposition: Alleinstellungsmerkmal) deutlich. Wichtig dabei: Du solltest Deine Leser weder überfordern noch langweilen. Es gilt: Weniger ist mehr!

Mit Hilfe von Infografiken sowie Bildern lässt sich der Text veranschaulichen und auflockern. Darüber hinaus spielt die Personalisierung eine immer wichtigere Rolle. Mit personalisierten Inhalten, wie “zuletzt gesehen”, “mehr zu diesem Thema” oder “das könnte Ihnen auch gefallen” bist Du gut beraten und bietet Deinen Besuchern eine optimale User Experience.

landingpage optimierung

4) Verstärker einsetzten

Empfehlungsmarketing ist die wirkungsvollste Form der Kundengewinnung. Ob in Online-Shops oder auf Landingpages – Du neigst eher dazu einen Kauf abzuschließen, wenn Dir das Unternehmen bereits bekannt ist oder Du positiv davon gehört hast. Ohne Frage, Deine Besucher fühlen ähnlich.

Mit Hilfe von vertrauensbildenden Elementen, wie Güte- oder Qualitätssiegel, Garantien, sowie Kommentare von Testimonials, Kunden oder Bloggern, stärkst Du das Vertrauen Deiner Besucher in das Angebot und Dein Unternehmen. Nutze auch das Prinzip der Verknappung. Besucher neigen eher dazu unter Druck einen Kauf zu tätigen.

Beispiele:
– Geld-Zurück-Garantie
– 9 von 10 Kunden empfehlen uns weiter
– Nur noch 10 von 100 Produkten verfügbar

5) Call-to-Action

Hinter jedem Call-to-Action steht ein Reaktionsziel. Welches Ziel verfolgst Du? Ob Produkte verkaufen, Inhalte teilen oder zum Newsletter anmelden – auf dieser Basis lassen sich wirkungsvolle CTAs formulieren. Die gängigste Form dabei ist der Button. Neben der Form spielt auch die Platzierung eine wichtige Rolle. Ist ein Call-to-Action nicht optimal platziert, wird dieser gar nicht oder als störend wahrgenommen. Daher empfehlen wir Dir den Button above-the-fold zu platzieren. Gehe mit den CTAs jedoch sparsam um. Zu viele sorgen für Verwirrung.
Wie Du Deine Buttons optimal platzierst, erfährst Du in unserem Artikel: Buttons platzieren für signifikant mehr Klicks.

landingpage optimierung

(Quelle: Coca Cola)

6) Ladezeit optimieren

Besucher wollen sich in rasender Geschwindigkeit im Netz informieren oder einen Kauf tätigen. Dafür müssen Seiten in sekundenschnelle geladen sein. Schwierig wird es allerdings dann, wenn die Ladezeit einer Landingpage zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Die Seite wirkt uninteressant. Folglich ergreifen viele Besucher die Flucht. Ob diese nochmal zurückkehren ist fraglich. Woran liegt das? Oftmals sind es die Grafiken, die bei weitem nicht komprimiert sind. Oder die verhältnismäßig langen Texte auf Webseiten.

→ Bonus-Tipp:
Das Google-Tool PageSpeed Insights hilft Dir dabei Deine Seitenladegeschwindigkeit auf allen Endgeräten zu verbessern und liefert Dir zudem wertvolle Tipps.

7) Mobile Landingpage-Optimierung

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Allein in Deutschland liegt die Nutzung bei 81%. (Quelle: Statista) Immer mehr Menschen gehen mit ihren mobilen Endgeräten online. Voraussetzung dafür sind mobil optimierte Landingpages. Unternehmen müssen zunehmend darauf achten, dass ihre Inhalte im responsive Design oder auf einer mobilen Seite verfügbar sind.

Responsive Design
Inhalte der Seite werden dynamisch angeordnet, dass diese auf den mobilen Endgeräten ohne scrollen oder zoomen gut lesbar sind. je nach Bildschirmgröße verändert sich Aufbau und Design.

Mobile Seite
Mobile Webseiten werden separat gestaltet und programmiert. Die Inhalte weichen bewusst von der Desktop-Version ab. Darüber hinaus wird besonders auf eine schnelle Ladegeschwindigkeit, Übersichtlichkeit und Navigation geachtet.

Accelerated Mobile Pages
Das AMP-Projekt wurde von Google ins Leben gerufen und steht für das beschleunigte Laden von mobilen Webseiten. So sollen Inhalte für Besucher noch schneller zur Verfügung stehen.

→ Bonus-Tipp:
Mit dem Mobile Friendly Test von Google lässt sich ganz einfach prüfen, ob Deine Landingpage für mobile Endgeräte geeignet ist.

Mehr zu dem Thema in unserem Artikel: Mobile Landingpages einrichten.

8) Social Sharing

Gefällt der Inhalt, wird dieser gerne geteilt. Dies gilt nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern auch für Landingpages. Somit wird Social Sharing zur wichtigsten Traffic-Quelle. Das Ziel: Mit Deiner Landingpage Besucher zum Teilen zu animieren und von deren Reichweite zu profitieren. Dafür werden zunehmend Social-Media-Buttons eingesetzt. Voraussetzung dafür: Wähle die sozialen Netzwerke stets Deiner Zielgruppe entsprechend aus.

landingpage optimierung
(Quelle: Spiegel.de)

Beispiel für eine gelungene Landingpage

Ein gutes Beispiel für eine gelungene Landingpage ist Airbnb.

landingpage optimierung

Fazit

Hilft Dir der Artikel weiter? Haben wir Deine Fragen beantwortet? So wie die Besucher einer Landingpage, hattest auch Du eine gewisse Erwartung an diesen Artikel. Wenn Du bis hierhin gelesen hast, ist unser Ziel erreicht. Du bist nicht vom Weg abgekommen.

Fakt ist: Die perfekte Landingpage gibt es nicht. Mit Hilfe unserer Checkliste bist Du aber auf dem richtigen Weg. Wichtig ist, dass Du Deine Ziele stets im Auge behalten und für Besucher die Seite so angenehm wie möglich gestalten solltest. Besucher, die sich auf der Seite wohlfühlen, neigen eher dazu eine Aktion auszuführen. Dies wirkt sich positiv auf Deine Conversion aus. Vorweg empfehlen wir Dir, ein A/B-Testing durchzuführen sowie die ständige Landingpage-Optimierung der Seite im Auge zu behalten.

*(Quelle: contentmanager.de)

Ebenfalls interessant
5 stufen zum professionellen content marketing
Die 5 Stufen hin zum professionellen Content-Marketing
content teilbar machen
Sharing is Caring – So machst Du Euren Content teilbar …

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website