Conversion Optimization Leadgenerierung

Landingpage selbst erstellen – wertvolle Tipps

Landingpage selbst erstellen

Landingpages sind ein Schlüsselelement für den Erfolg im Digitalmarketing. Sie gehören zu den wichtigsten Werkzeugen, um Leads und Kunden zu generieren. Bei deren Erstellung tun sich jedoch viele schwer. Vor allem, wenn die Landingpage für mobile Endgeräte optimiert sein soll. Gern helfen wir Dir dabei, selbst eine anzulegen. In unserem Blogbeitrag geben wir Dir wertvolle Tipps dafür.

Nutzen der Landigpage

Die Landingpage dient dazu, den Nutzer zu einer bestimmten Reaktion (Conversion) zu bewegen, die Du zuvor definierst. Ziele können etwa sein: Reservierung vornehmen, Produkttest anfordern, Newsletter abonnieren, Rückruf anfordern oder was auch immer Du wünschst.

Mobile Nutzung

Doch Deine Landingpage kann noch so schön im Design und für Besucher angenehm gestaltet sein. Fakt ist, dass das mobile Browsen weiterhin in seiner Beliebtheit steigt, und immer weiter an Bedeutung gewinnt. Folglich solltest Du mobile Landingpages einrichten.

internet-nutzung weltweit

Quelle: The Good
Laut GlobalStats übertraf die Nutzung von Mobilgeräten (einschließlich Tablets) die Desktop-Nutzung zum ersten Mal im Oktober 2016!

Der mobile Internet-Traffic macht mittlerweile 60% des gesamten Internetzugangs aus. Halte kurz inne und denke einen Moment darüber nach…
Mehr Nutzer sehen Eure Landingpage auf ihrem Smartphone als auf dem Desktop. Die logische Konsequenz daraus? Deine Zielseiten sollte auf dem Handy nicht nur „funktionieren“, sie sollte für das Handy gemacht sein!

So erstellst Du eine mobile Landingpage

  • Nutze WordPress als ergänzendes CMS: Sofern Eure Website gar nicht responsive ist bzw. Euer Content Management Systeme zu komplex zum Anlegen responsiver Templates ist, betreibe WordPress auf einer separaten (Sub-)Domain. Es gibt unzählige Themes, mit denen Du Landingpages ad-hoc erstellen kannst.
  • Greife auf professionelle Landingpage-Toos zurück: Als Beispiel seien lediglich Unbounce, AB Tasty, Instapage, Lander oder Landingi genannt. Vorteil: Diese Tools umfassen auch zahlreiche Features zur Erfolgsmessung.
  • Verwenden ein fertiges HTML5-Template: Bei Themeforest findest Du zahlreiche Templates, die ohne CMS betrieben werden können. Wer sich mit HTML/CSS auskennt, kann so ein Template problemlos anpassen.
  • Achte darauf, dass Du mit einem einheitlichen Schrifttyp arbeitest. Gewöhnlich lässt sich die für ein Template an zentraler Stelle ändern.
    Je weniger Schriftgrößen und -farben Du einsetzt, desto übersichtlicher wirkt die Landingpage. Überhaupt sollten Farben allein dazu eingesetzt werden, wichtige Dinge hervorzuheben und das Auge in die richtige Richtung zu lenken.

Ergänzende Tipps

  • Denke dran: Abhängig von Deiner Bewerbung der Landingpage (z.B. per Display-Werbung oder SEO-Maßnahmen) haben Besucher eine gewisse Erwartungshaltung und unausgesprochene Fragen, wenn sie Deine Landingpage öffnen. Stell Dich den Problemen und Fragen der Besucher. Erstelle am besten Buyer Personas für jeden Kundentyp. Du kannst auch Wertversprechen ausarbeiten. Für das sogenannte Value Proposition Design gibt es zahlreiche Werkzeuge.
  • Weniger ist mehr. Überlade Deine Landingpage nicht, sondern fokussiere Dich auf die wichtigsten Fragen und Pains der potenziellen Kunden. Alles andere lenkt von den wichtigen Aussagen ab. Gleiches gilt für Listen mit „Produktvorteilen“.
  • Orientiere Dich beim Aufbau der Landingpage an der AIDA-Formel: Mit dem Header und der Headline geht es um das Wecken von Aufmerksamkeit. Im Anschluss spielen Interesse und Verlange wecken die wichtigste Rolle. Erst dem abschließenden Call-to-Action wird eine konkrete Handlung gefordert. Alles steht im Kontext eines konkreten Reaktionsziels.

Fazit

Bei Erstellen einer Landingpage gibt viele kleine Details zu beachten. Passt der CTA optisch zum Rest? Wo platziere ich das Logo? Wie kann ich meine Kunden auf der Landingpage dazu bewegen, den Call-to-Action Button zu klicken?

Wichtig bleibt: Landingpages sollten auch auf mobilen Endgeräten vernünftig funktionieren!

Ebenfalls interessant
Kunden gewinnen
Wie Marketing und Vertrieb gemeinsam neue Kunden gewinnen
Push Notifications
Was sind eigentlich Push Notifications?

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website