Basiswissen

Mit richtiger Verlinkung zu einer positiven User Experience

optimale Verlinkung

Inhalte und Hyperlinks – das sind die essentiellen Bestandteile digitaler Medien. Im Marketing liegt der Fokus meistens auf Content. Das ist deshalb gefährlich, weil es eine wechselseitige Beziehung zwischen beiden Bestandteilen gibt. Vernachlässigung auf Seiten der Verlinkung können die User Experience schwächen. Kein noch so guter Content kann dies kompensieren. Daher ist es sinnvoll, sich diesem Thema mal intensiver anzunehmen.

“Design the links on your page as though the reader were only reading the links. Identify patterns in your links and make sure your´re telling a story with the links.”

– Mary E.S. Morris & Randy J. Hinrichs

Begriffserklärung User Experience

Die User Experience (UX) umschreibt alle Aspekte der Erfahrungen eines Nutzers bei der Interaktion vor allem im Bereich digitaler Medien. Häufig wird die User Experience auch Nutzererfahrung oder Nutzererlebnis genannt.

Konkurrierende Ziele
Drei Ziele stehen bei der Verlinkung im Vordergrund: Optimierung der User Experience, Leadgenerierung sowie die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Leider stehen diese Ziele zum Teil in wechselseitiger Abhängigkeit. So gehen Optimierung im Hinblick auf die User Experience oft zu Lasten eines anderen Ziels. Du musst letztlich entscheiden, was Priorität hat.

Unsere Checkliste verrät Dir, was Du bei der Erstellung von Verlinkungen beachten solltest, um Deinen Website-Besuchern eine gute User Experience zu ermöglichen.

Mit richtiger Verlinkung zu einer positiven User Experience: 7 Tipps

1. Aussagekräftige Linktexte erstellen

Wähle Deine Linktexte stets mit Bedacht aus, um die richtigen Erwartungen beim Besucher zu wecken. Falsche Erwartungen werden am Ende meistens enttäuscht. Also im Hinblick auf Erwartungskonformität keine irreführenden oder sonstwie umständlichen Texte verwenden!

Beispiel: Ein Link mit dem Linktext E-Book sollte demnach auch auf ein E-Book zum Herunterladen oder Lesen verweisen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass ähnliche Linktexte mit unterschiedlichen Verlinkungen zu vermeiden sind. So sollte der Linktext Kreuzfahrt nicht auf die Domain …de/kreuzfahrt und ..de/Mittelmeerkreuzfahrt verweisen.

2. Viele Links vs. wenige Links

Grundsätzlich gibt es keine Regel, die besagt, wie viele Links pro Seite gesetzt werden sollten. Fakt ist: Je mehr Links gesetzt werden, desto weniger Linkjuice kann der einzelne Link vererben.

→ Exkurs Linkjuice (SEO)

Unter Linkjuice (auch Linkkraft) versteht man die Eigenschaften, die mit einem Link von einer Webseite auf eine andere Seite übertragen werden. Wenige Links auf einer Seite sorgen dafür, dass die vorhandenen Links übermäßig viel Linkjuice an eine andere Webseite liefern können. Dies wiederum wirkt sich positiv auf das Ranking in den Suchmaschinen aus. Je mehr Links gesetzt werden, desto weniger Linkjuice kann der einzelne Link vererben.

Zu viele Links verwirren den Besucher und lenken ihn von seinem Ziel ab.
Beschränke Dich somit einfach auf Informationen, die der Webseitenbesucher auch wirklich braucht. Häufig werden Informationen verlinkt, die einer seriösen Quelle entnommen oder zitiert werden.

3. Bilder und Texte verlinken

Bunte Bilder und Buttons sind dafür bekannt, dass sie besonders viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So auch die Aufmerksamkeit Deiner Besucher. Da Bilder jedoch keinen Linktext aufweisen, ist es besonders wichtig den ALT-Tag sowie Bildtitel zu verwenden. Das sorgt für ein positives Ranking innerhalb der Suchergebnisse.

4. Links erkenntlich machen

Verlinkte Texte sollten mit bloßem Auge erkennbar sein sowie sich deutlich vom Text abheben. Häufig werden Linktexte unterstrichen, in einer anderen Farbe dargestellt oder mit dem Hover-Effekt versehen. Achte darauf, dass Deine Links richtig gesetzt sind. Sie sollten stets einheitlich und vor allem gut lesbar sein. Darüber hinaus sollten die Links farblich passend zu Deiner CI gestaltet werden. In der Praxis sind Linktexte seit jeher immer unterstrichen.

Beispiel:
Mit richtiger Verlinkung zu einer positiven User Experience
Quelle: Spiegel Online

5. Relevante Verlinkungen setzen

Setze ausschließlich für den Leser relevante Links. Ins Nirvana führende Verlinkungen stiften bei Deinen Website-Besuchern nur Verwirrung. Dennoch solltest Du Deinen Besuchern die Möglichkeit geben, sich über verwandte Themen zu informieren. Es ist durchaus sinnvoll auf einer Webseite über die “schönsten Reiseziele Europas”, passende Hotels oder Fluggesellschaften zu verlinken. So lassen sich Deine Besucher viel gezielter durch die Webseite führen.

→ Bonus-Tipp:
Auch mit externen Links lässt sich die User Experience positiv beeinflussen. Wichtig dabei ist auch hier die Relevanz der erstellten Verlinkungen. Werden sinnvolle Informationen zu bestimmten Themen geboten, stimmt das den Website-Besucher durchaus positiv, auch wenn dieser Deine Seite dafür verlassen muss.

6. Mobile Optimierung berücksichtigen

Nicht nur am Desktop, auch am Smartphone oder Tablet solltest Du Deinen Website-Besuchern das bestmögliche Nutzungserlebnis bieten. Sind Schaltflächen wie Buttons, Navigationselemente oder Links zu klein führt das zur Frustration Deiner Besucher. Achte beim Platzieren der Elemente besonders auf die Größe der Touch-Elemente sowie die Abstände. Darüber hinaus liegt bei mobilen Endgeräten der Fokus des Nutzers in der Mitte des Bildschirms. Dementsprechend sollten wesentliche Inhalte auch hier zu finden sein.

Mit richtiger Verlinkung zu einer positiven User Experience
Quelle: Redomino

→ Bonus-Tipps:
1) Google bietet Dir einen “Mobile Friendly Test” an, der Dir zeigt, ob Deine Website den Grundlegenden Anforderungen einer mobil optimierten Seite entspricht.

2) Wird nun festgestellt, dass Deine Website noch nicht ausreichend mobil optimiert ist, liefert Google Dir zudem wertvolle Tipps zum Erstellen einer mobilen Website.

7. “Error 404 Page not found” vermeiden

Das Netz ist im ständigen Wandel. Inhalte werden erstellt, verändert oder entfernt. Kaum ein Website-Besucher ist begeistert, wenn der angeklickte Link nicht zum gewünschten Ziel führt. Daher solltest Du Deine Verlinkungen laufend auf Aktualität und Funktionalität prüfen – interne sowie externe Links!

Fazit

Verlinkungen können sich positiv auf die User Experience Deiner Website auswirken. Dabei solltest Du jedoch interne und externe Links gleichermaßen betrachten. Eine gut überlegte interne Linkstruktur sorgt dafür, dass Deine Website-Besucher länger bleiben (Verweildauer). Die Nutzerfreundlichkeit und Stickiness wird erhöht. Kurzum: Ein gesundes Mittelmaß ist entscheidend für den Erfolg einer Webseite.

Ebenfalls interessant
Call-to-Action Tipps
11 Tipps für einen schlagkräftige Call-to-Action
Anlässe für Trigger Mails
Die wichtigsten Anlässe für Trigger Mails

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website