E-Mail-Marketing

Der richtige Umgang mit Newsletter-Abmeldungen

Newsletter Abmeldungen

Ein treuer Kontakt hat sich aus Deinem Verteiler abgemeldet? Das ist ärgerlich!  Nimm das auf keinen Fall persönlich, sondern mache das Beste draus! Der Kunde von Gestern ist vielleicht auch der Kunde von übermorgen…

Gemäß DSGVO haben Newsletter-Abonnenten das Recht, Ihr Opt-in (also das Abo) jederzeit wieder zu beenden. Und zwar ohne unnötige Hürden.

Doch wie gehst Du mit einer Abmeldung richtig um?

Formen der Newsletter-Abmeldung

  1. Ein-Klick-Abmeldung: Der Abonnent braucht nur einen einzigen Hyperlink klicken und ist dann sofort abgemeldet. Vorteil: Komfort; Nachteil: Gefahr von versehentlichen Abmeldungen
  2. Ein-Klick-Abmeldung mit Bestätigung: Wie #1, jedoch muss der Abonnent auf der Landingpage bzw. einer E-Mail seine Abmeldung zusätzlich bestätigen. Vorteil: Zuverlässigkeit; Nachteil: Ggf. Missverständnisse
  3. Abmeldung per Formular: Der Abonnent muss ein Formular ausfüllen. Vorteil: Zugriff auf Formular jederzeit verfügbar; Nachteil: Nicht sehr Komfortabel; Gefahr von Abmeldungen durch Dritte
  4. Abmeldung per Formular mit Bestätigung: Wie #3, jedoch muss der Abonnent auf der Landingpage bzw. einer E-Mail seine Abmeldung zusätzlich bestätigen. Vorteil: Zuverlässigkeit; Nachteil: Ziemlich unkomfortabel
  5. Abmeldung per E-Mail: Der Abonnent erbittet Abmeldung per E-Mail an den Versender. Vorteil: keinen; Nachteil: Unzuverlässig, Unkomfortabel

Beispiele für Newsletter-Abmeldungen

Newsletter Abmeldung Beispiel 3

Newsletter Abmeldung Beispiel 2

Newsletter Abmeldung Beispiel 1

Newsletter Abmeldung Beispiel 3

Gründe für Newsletter-Abmeldungen

Gründe für Newsletter-Abmeldungen

Der richtige Umgang mit Newsletter-Abmeldungen – So geht´s

Mach Dir klar: Jetzt hast Du vielleicht die letzte Chance, die Beziehung zum Kontakt aufzufrischen – und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Denn ein Abmelder verlässt allenfalls Deinen Newsletter-Verteiler – bleibt aber als potenzieller Kunde oder gar Multiplikator erhalten.

Prinzipiell gilt: Gestalte Deinen Newsletter-Abmeldeprozess so benutzerfreundlich wie möglich.

  1. Sage dem Abmelder, weshalb sich der Fortbestand der Beziehung lohnt!
  2. Frage aufrichtig nach den Gründen der Abmeldung – und liefere passgenaue Gegenargumente bzw. Alternativen (z.B. andere Versandfrequenz)
  3. Behandel den Abmelder zuvorkommend und unterlasse unnötige Hürden im Abmeldeprozess. So bleibst Du bzw. die Marke wenigstens in guter Erinnerung.
  4. Nenne dem Abmelder alternative Kontaktkanäle; z.B. über soziale Netzwerke, Push Notifications oder Whatsapp.

Fazit

Newsletter-Abmeldungen kannst Du leider nicht verhindern, aber mit einer guten Strategie kannst Du sie gering halten. Dazu ist es gut, wenn Du die Gründe für die Abmeldung kennst und auf diese entsprechend reagieren kannst. Dazu empfehle Ich, die Abmeldegründe mittels einer kurzen Umfrage herauszufinden.
Jeder versendete Newsletter muss eine benutzerfreundliche Abmeldemöglichkeit enthalten, durch die jeder Newsletter-Empfänger jederzeit sein Abonnement beenden kann. Dabei sollte die Abmeldung möglichst einfach gehalten sein. Versuche auf keinen Fall, die Abmeldung absichtlich zu verkomplizieren um den Empfänger von der Abmeldung abzuhalten.

Ebenfalls interessant
Double Opt in
So funktioniert das Double-Opt-In-Verfahren (DOI)
weihnachts-kampagnen-planung
6 Tipps für erfolgreiche Weihnachts-Kampagnen

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website