How-to

Website-Stickiness: Ziehen Sie Besucher in Ihren Bann

Stellen Sie sich vor, Sie laufen Samstagmorgen über den Markt. Für Ihr geplantes Drei-Gänge Menü muss schließlich noch eingekauft werden. Ein Gemüse und Obststand reiht sich an den nächsten – doch zu welchem laufen Sie? Genau! Zu dem, bei dem Sie auf dem ersten Blick vermuten, dass Sie Ihre gesuchten Zutaten finden, oder bereits ein anderes Mal erfolgreich gefunden haben. Genau so ist es mit Ihrer Website. Ein Marktstand im World Wide Web, die Konkurrenz in unmittelbarer Nähe. Der Besucher kommt auf Ihre Seite, weil er hier die Lösung seines Problems vermutet.


In diesem Blogbeitrag geht es um Maßnahmen, die Motivation der Besucher zu steigern, Ihre Webseite möglichst lange und wiederholt zu besuchen.
Warum das Ganze, fragen Sie sich? Aktive Website-Besucher und vor allem die Dauer ihres Besuches sind Indikatoren für mehr Leads und Konversionen. Aber nicht nur das: Die Verweildauer wird von Suchmaschinen häufig als ein Qualitätsindikator wahrgenommen.

Begriffserklärung

Wenn wir von “Stickiness” sprechen, meinen wir:

Die “Stickiness” im Sinne von „sticky“ (eng.) „klebrig“. bezeichnet im Allgemeinen die Zeit, die ein User auf einer Webseite verbringt und im nachhinein wieder zurückkehrt.
Die Verweildauer wird maßgeblich von zwei Faktoren beeinflusst:

1) Qualität der Website-Besucher
Wer aufgrund von missglückter Werbeplatzierung und SEO-Maßnahmen, User jenseits der anvisierten Zielgruppe anspricht, darf sich nicht über zahlreiche Bounces wundern.

2) Qualität der Website
Sofern trotz präziser Zielgruppenansprache die Verweildauer miserabel ist, müssen vermutlich einige Stellschrauben auf Website-Ebene justiert werden.

Uns ist bekannt, dass die Reihenfolge unserer Suchergebnisse in den SERPs (Search Engine Result Page) durch geheime Algorithmen bestimmt wird. Nach Angaben von Google fließen über 200 Faktoren in dieses Ranking mit ein.
SEMrush hat Ende 2017, 600.000 Keywords aus den unterschiedlichsten regionalen Datenbanken und Ländern auf Ranking Faktoren analysiert und ausgewertet: SEMrush Ranking-Faktoren-Studie 2017

Je größer die Anzahl der Besuchern auf Ihrer Webseite, desto stärker das Signal, dass Ihre Domain eine hohe Autorität besitzt: Direkter Traffic ist Ranking-Faktor Nummer 1. Direkt danach folgt neben anderer Nutzersignale wie die besuchten Seiten pro Sitzung und der Absprungrate die berühmt, berüchtigte Verweildauer!

Was sind geeignete KPIs für die Stickiness?

Mit Hilfe einiger Key Performance Indicators (KPIs) können Ihnen Tools wie Google Analytics helfen, die Stickiness Ihrer Webseite zu messen.
Doch bekommen Sie auch eine Reihe von Daten, die für Ihre Website irrelevant sind. Aus diesem Grund definieren Sie eine Reihe von KPIs für Ihre Seite.
Einige grundlegende, aber wichtige KPIs, um die Stickiness Ihrer Website zu messen sind:

  • Verweildauer
  • Durchschnittliche Seitenaufrufe pro Besuch
  • Prozentsatz neuer Besucher und wiederkehrender Besucher
  • Bouncerate

Die verweildauer geht Hand in Hand mit der Stickiness einer Seite. Je länger der Besuch, desto größer die Aussage über die “klebrigkeit” der Webseite. Ein erneuter Besuch des Lesern ist sehr wahrscheinlich. Die durchschnittlichen Seitenaufrufe pro Besuch können z.B. ein Indikator für die Webseiten-Navigation sein. Ist die Navigation schwierig, verlässt der Besucher die Seite in der Regel zu einem frühen Zeitpunkt. Viele Wiederkehrer hingegen zeigen, dass Ihre Inhalte für sie relevant und interessant sind.

Maßnahmen für mehr Stickiness

Struktur, Aufbau & Ladegeschwindigkeit

Der Stand, mit dem optisch frischesten Obst und Gemüse weckt direkt ihr Interesse. Ein ansprechendes Design auf ihrer Webseite ist für den ersten Eindruck also enorm wichtig. In die Jahre gekommenes Design lässt schnell auf veralteten Content schließen.
Weniger ist hier mehr – Ihre Seite sollte sich ähnlich lesen lassen wie ein Buch: instinktiv, entspannt und einfach zu navigieren. Klare Anordnungen, die man auf den ersten Blick versteht. Je vollgestopfter die Seite ist, desto unwahrscheinlicher, dass die Leser schnell zur gesuchten Lösung kommen. Eine Reizüberflutung lässt die Aufmerksamkeitsspanne extrem sinken … Wie genau eine optimale Struktur Ihrer Webseite aussieht, würde zu sehr den Rahmen sprengen. Dazu in kürze mehr. Hier gibt es vorab mehr Informationen über die optimale Newsletter-Struktur.

Auch die Ladegeschwindigkeit spielt eine große Rolle. Durch die Begrenzung von z. B. erzwungene Flash-Intros und langsame Ladezeiten werden Ihre Nutzer den Inhalt schnell sehen und nicht direkt von Ihrer Website abprallen. Ist die Zeit bis zum Aufbau der ersten, nutzbaren Elemente zu lang, ist die Absprungrate umso höher…da brauchen wir die Verweildauer nicht erwähnen.

⇒ Tipp: Mit dem Tool Eyequant.de können sie in Sekundenschnelle die Aufmerksamkeits-wirkung/-verteilung Ihrer Website oder Landing Page prüfen. Die Software hat Wahrnehmungsmuster aus Blickverlaufsmessungen zusammengefasst. Die Ergebnisse entsprechen dabei der Genauigkeit einer echten Eye-Tracking Studie. Wo werden die Augen eines Betrachters beim ersten Aufruf der Website hängen bleiben? Hier sollten wichtige Botschaften platziert werden.

Content

Regelmäßiger, Qualitativ hochwertiger Inhalt, führt in der Regel zu eine höhere Verweildauer. Nach wie vor ist CONTENT KING! Das brauchen Wir nicht weiter erläutern.
Werden Website-Besucher nicht mit wertvollen Inhalten versorgt, springen sie ab. Bieten Sie interessanten und einmaligen Inhalt an. Welche Art von Content für Ihre Zielgruppe wertvoll ist, ist völlig subjektiv. Sei es Information über Ihre Produkte oder Dienstleistungen, interessante Fallstudien oder nützliche Tipps. Entscheidend ist, dass der Inhalt Ihre Zielgruppe ermutigt, einen genaueren Blick zu werfen.

Visuals (Verschiedene Content-Arten einsetzen)

Gemeint ist der bewusste Einsatz von Videos und Infografiken. Videos sind das ideale Mittel, um sich wirkungsvoll zu präsentieren. Genauso verhält es sich mit Infografiken: Sie sind eine gute Möglichkeit, Ihren Lesern Informationen zu vermitteln, ohne sie in Zahlen und Statistiken zu ersticken. Weitere Möglichkeiten, Ihre Botschaft optisch reizvoll zu präsentieren, finden Sie hier.

Interne Verlinkung

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Besucher durch Ihre Webseite zu navigieren. Stellen Sie beim Schreiben Ihres nächsten Blogbeitrags sicher, dass Sie andere Themen auf Ihrer Website verlinken. Wichtig ist, dass diese relevante, ergänzende Informationen beinhalten. Auf diese Weise werden Leser weiter auf Ihrer Seite verweilen. Einfach auf einen Link klicken ist weitaus einfacher, anstatt zu Google zurückzukehren und eine neue Suche einzugeben.

Pop-Ups und CTAs

Hören wir das Wort Pop-up, läuft einigen von uns direkt ein Schauer über den Rücken. Jedoch ist die Verwendung von Pop-ups eine intelligente Methode, um die „Stickiness“ Ihrer Website zu erhöhen. Wichtig ist, das Ihr Pop-up nicht als nerviges Fenster auf jeder Seite erscheint, sondern den Besuchern Spaß macht. Identifizieren Sie Ihre Seite mit der längsten Verweildauer. Geschickt eingesetzt, ermutigen Sie ihre Leser länger auf Ihrer Website zu bleiben und die Chance auf Rückkehr zu verbessern.
“Mehr entdecken!“ oder „Auf die Einkaufsliste!“ sind Beispiele für Call-to-Action Buttons, die den User dazu bewegen, mehrere Handlungen nacheinander auszuführen. Auch das kann zu einer längeren Verweildauer auf Ihrer Seite führen.

Community

Stellen Sie Share Buttons zur Verfügung. So werden die Besucher aufgefordern, sich auf sozialen Plattformen mit Ihnen zu verbinden und Inhalte mit ihren eigenen Followern zu teilen. Lassen Sie die Kommentarfunktion in Ihrem Blog zu. Das Ziel besteht darin, Ihre Seite so interaktiv wie möglich zu gestalten. Ebenso hilfreich sind virtuelle Chat-Räume – Regen Sie Ihre potenziellen Kunden an, Aktionen auszuführen… das kostet Zeit!
Stellen Sie ebenfalls sicher, dass sich auf Ihrer Webseite eine Kontaktseite mit Telefonnummer befindet. Es ist ein Zeichen für offene Kommunikation, die Ihre Besucher lieben werden. Auch Suchmaschinen lieben Ihre Kontaktinformationen und richtige Sitemaps.

Fazit

Ihre Webseite soll zum Verweilen einladen. Je attraktiver Sie ihren Marktstand gestalten, desto mehr Besucher ziehen Sie an. Hochwertige, exotische Früchte die kein anderer anbietet, ein gut sortierte Fläche, ein netter Schnack und hilfreiche Empfehlungen verhelfen Ihnen, die Verweildauer zu steigern. Eine lange Besuchsdauer macht auch andere Marktbesucher neugierig. Sie werden weiterempfohlen und steigern ihre Bewertungs-Chancen.
Mit anderen Worten: Eine verständliche Navigation auf ihrer Seite; Die Bereitstellung von wertvollem und aktuellem Content; eine tolle Optik; Kommunikation mit Ihren Besuchern und klare Strukturen auf der Seite sind nur einige Ansätze, um die Stickiness zu erhöhen.

Ergänzende Artikel

Die Macht der Bilder
Blogartikel mit Struktur

Tools

Google Analytics / Webmaster-tool / Eyequant.de

Buchempfehlung

„Made to Stick“ deutsche Version: Was bleibt: Wie die richtige Story Ihre Werbung unwiderstehlich macht

Ebenfalls interessant
call to action optimal platzieren
Buttons optimal platzieren für mehr Klicks
Effektives Content-Marketing entlang des Customer Lifecycles
1 Kommentar
  • Claudia Krohn Apr 26,2018 von 12:20

    Cooler Artikel. Viele Website-Betreibers schielen ja fast ausschließlich auf CTR und Page Views.

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website