SEO

7 Tipps für Deine Voice-Search-Optimierung

Voice Search Optimierung

Jeder zweite Deutsche hat schon mal eine Sprachsuche getätigt. Tendenz: Stark steigend. Denn wer einmal das Vergnügen hatte, freihändig Informationen abrufen zu können, wird zum Wiederholungstäter. Satte 29% greifen dazu auf Google zurück, 22% auf Siri von Apple. Willkommen im Jahr 2019, wo Voice Search sich in unserem Alltag fast vollständig etabliert hat!

Fakt ist: Voice Search wird für das Marketing immer relevanter. Schließlich lieben Menschen jene Technologien, die ihnen das Leben erleichtern. Doch naturgemäß spricht man anders als man schreibt. Was genau bedeutet das für unser Content-Marketing und die Suchmaschinenoptimierung?

Was versteht man unter Voice Search?

Wenn von Voice Search die Rede ist, meinen wir eigentlich die Sprachsuche im Internet. Doch meist sprechen wir von Siri oder Alexa. Es ist eine spezielle Suchfunktion unter Verwendung natürlicher Sprache, die insbesondere in den letzten Jahren durch die technische Entwicklung mobiler Endgeräte an Bedeutung gewonnen hat. Diese spezielle Suche basiert auf einer Frage-Antwort-Kommunikation. Dabei steht die direkte Rückmeldung der getätigten Suchanfrage im Vordergrund.

Gebrauch von Smart Devices

Vorreiter dieser Entwicklung sind vor allem die Sprachassistenten von Apple und Google. Aber auch Amazon mit Alexa und Microsoft mit Cortana zogen schnell nach. Mit diesen intelligenten Assistenten kannst Du Dinge schnell und einfach erledigen, die weit über die einfache Suche im Internet hinausgehen.

So lassen sich Anrufe erledigen oder Nachrichten schreiben ohne sich zu rühren. Verfügbar sind diese Anwendungen vor allem auf Smartphones, Tablets oder Smart Devices. Letzteres lässt sich z.B. für das Einschalten von Licht oder das Einstellen des Weckers nutzen.

Voice Search und SEO

Für das Content-Marketing bedeutet Voice Search vor allem eines: Eine dauerhafte Veränderung der Suchgewohnheiten im Netz. Und wir können uns bereits jetzt so gut wie möglich darauf einstellen! Zweifelsohne wird die Tastatur nicht vollständig ersetzt, doch das gesprochene Wort wird einen Großteil der Suchanfragen einnehmen.

Prognose Voice-Search-Optimierung

Vor einigen Jahren war das richtige Keyword und qualitativ hochwertige Texte für den Erfolg im Content-Marketing ausschlaggebend. Nun müssen Marketer auch passende Antworten auf die gestellten Suchanfragen liefern können.

Sprachbasierte Anfragen sind länger als textbasierte. Während die textbasierte Suche im Schnitt mit 2-3 Wörtern auskommt, wird per Voice Search mit 7-9 Wörter gesucht. So wird bei der textbasierten Suche z.B. nach “sneaker weiß nike” gesucht, bei Voice Search hingegen nach “Wo bekomme ich günstige weiße Sneaker von Nike?”. Die Ergebnisse fallen dementsprechend anders aus:

voice search optimierung
Quelle: Evergreenmedia

Tipps für die Voice-Search-Optimierung

1. Wann? Was? Wer? Wie? Wo? Warum?

Für die Voice-Search-Optimierung ist es besonders wichtig die richtigen Antworten auf Fragen zu liefern. Denn häufig beginnen sprachbasierte Suchanfragen mit “Wie ist das Wetter heute in Hamburg?” oder “Wo ist der nächste Supermarkt?”. Wichtig dabei sind vor allem FAQ-Seiten und Howto-Artikel. Darüber hinaus hält vermehrt die natürliche und gesprochene Sprache einzug in das Suchverhalten.

Mein Tipp:

Auch in H2-Überschriften lassen sich Fragen gut integrieren. Der Google-Algorithmus bewertet das überaus positiv.

2. Long Tail Keywords stehen im Fokus der Optimierung

Durch ein verändertes Kommunikationsverhalten der Nutzer verlagert sich der Fokus von einzelnen, kurzen Suchbegriffen hin zu Long Tail Keywords. Grund dafür: Wir behandeln Google wie einen Assistenten, mit dem wir in ganzen Sätzen reden – und von dem wir in ganzen Sätzen Antworten erwarten.

3. Optimiere Deine lokale Suche bei Google

Immer wichtiger wird bei Voice Search die lokale Suche. Egal ob nach einer Bar, Mcdonald’s oder der nächsten U-Bahn-Station gesucht wird, Händler sollten vermehrt darauf achten, dass diese Angaben stets aktuell sind. Keineswegs sollten Angaben wie Adress- und Kontaktdaten, Öffnungszeiten oder Standort fehlen.

4. Erstelle hochwertigen Content für Snippets

Ein wesentlicher Faktor für die Voice-Search-Optimierung sind Snippets. Als Snippet bezeichnet man die direkten Antworten auf Suchanfragen, die an der Spitze der SERPs in einer Antwortbox angezeigt werden. Über Audio werden diese Snippets bei der Sprachsuche direkt als Antwort wiedergegeben. Demzufolge zählt bei der Sprachsuche nur das beste Suchergebnis.

5. Kenne Deine Zielgruppe besser als Dich selbst!

Wer für Voice Search gut vorbereitet sein will, sollte sich mit seiner Zielgruppe auseinandersetzen. Wir empfehlen Dir sogenannte Buyer Personas zu erstellen und diese zu analysieren. Wenn Du die Fragen Deiner Personas kennst, fällt Dir das Beantworten wesentlich leichter. Tools, wie Answer the Public oder W-Fragen-Tools helfen Dir dabei.

6. Mobile First gilt immer noch

Da Suchanfragen fast nur über mobile Endgeräte getätigt werden, müssen Deine Inhalte auf selbigen perfekt dargestellt werden. Auch die Ladezeit sollte sehr gering. Denke vielleicht mal über den Einsatz von AMP nach. Speziell Google bewertet AMP-Seiten sehr positiv. Unterm Strich ist es wichtig, dass Deine Website-Besucher auch mobil die bestmögliche Nutzererfahrung haben. Nicht ohne Grund hat Google den Mobile-First-Index ins Leben gerufen…

7. Strukturierte Daten sind Pflicht

Zur Strukturierung und einheitlichen Auszeichnung von Daten über das gesamte Web, haben Google, Microsoft, Yahoo und Yandex schema.org gegründet. Das Markup hilft Dir bei der Kennzeichnung und Strukturierung von Inhalten auf Webseiten, damit diese Inhalte von Suchmaschinen einfacher weiterverarbeitet werden können. Markups werden von Suchmaschinen zum Beispiel für die Anzeige von Rich Snippets in den SERPs genutzt.

Beispiel:
Du suchst nach einem Rezept für Spaghetti Carbonara. Bei den Suchergebnissen erscheint, dank schema.org, ein Rezept mit entsprechender Zutatenliste und Zubereitung. Der Grund: Die Daten wurden vorher sorgfältig hinterlegt.

voice search optimierung

Mehr zum Thema Schema.org findest Du hier.

Vorteile von Voice Search

  • Voice Search ermöglicht Multitasking beim Kochen, im Bad oder sogar auf der Autofahrt und unterstützt uns im Alltag
  • Gerade für Menschen mit Schwächen wie Analphabetismus, Lese-Rechtschreib-Schwäche oder körperliche Einschränkungen wie Sehbehinderung profitieren von Voice Search
  • Die Antwort-Zeit wird verkürzt; Unternehmen erreichen mehr Nähe und Sympathie durch den Einsatz von Sprache

Nachteile von Voice Search

  • Durch die Verwendung von Voice Search wird auf keine Website oder Anzeige geklickt. Impressions, Klicks und Visits bleiben aus
  • Voice Search berücksichtigt keine geschaltete Werbung
  • Oftmals bleiben die Conversions wie z.B. die Anmeldung zum Newsletter aus

voice search optimierung

Fazit

Bei Voice Search steht der Mensch und die Sprache im Fokus. Der Trend geht wieder weg von der Optimierung für Maschinen hin zur Optimierung für den Menschen. Wer für seine Zielgruppe Antworten auf Fragen liefert, ist für die Sprachsuche bestens vorbereitet.

Alle wichtigen Rankingfaktoren von Google dürfen natürlich nicht vernachlässigt werden. Betrachte Voice Search zunächst nur als Ergänzung zur Textsuche.

Ebenfalls interessant
Long Tail Keywords
Was sind eigentlich Long Tail Keywords?
youtube
Checkliste: SEO-Optimierung für YouTube-Videos

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website