Content-Marketing User Experience

Was ist eigentlich Content Experience?

Content Experience

Stelle Dir folgende beiden Szenarios vor:
A) Du sitzt in Deiner Mittagspause in der Büro-Kantine. Der Regen prasselt an die versifften Fenster. Du isst aufgewärmte Spaghetti Bolognese vom Vorvorabend, damit der Hunger gestillt wird.

B) Dieselben (aufgewärmten) Spaghetti. Du sitzt jedoch am Gardasee in einem lauschigen Ristorante. Dein Blick ist auf das Wasser gerichtet, auf dem sich die Sonne spiegelt…

Ich gehe davon aus, dass Dir die Nudeln im zweiten Szenario deutlich besserer schmecken. Und vermutlich wäre auch noch ein Zabaione und sogar ein Veneziano drin. Fakt ist: Die Umgebung, in der wir uns befinden, hat großen Einfluss auf unser Empfinden und folglich auf unser Verhalten.

Positive Erfahrungen im Alltag

Der Einzelhandel hat das schon lange erkannt und versucht daher das Einkaufserlebnis seiner Kunden so entspannt und schön wie möglich zu gestalten. Doch wie ist der in der Digitalen Welt?

Wir alle konsumieren lieber dort, wo wir uns wohlfühlen und wo die Customer Journey leicht nachvollziehbar ist.
Es ist zwar nur ein Bildschirm auf den wir täglich starren, aber auch der kann von uns als Umgebung wahrgenommen werden. Es spielt also eine Rolle, in welcher Umgebung wir unseren Content zur Verfügung stellen.

Was genau ist Content Experience?

Wir bestellen bei Amazon, weil es so einfach und bequem ist. Wir kaufen uns langweilige Möbel bei IKEA, weil sie so schön präsentiert werden. Und genau so lesen wir lieber den Content, der uns einlädt und nicht abweist.
Wir Menschen sind besessen von positiven Erlebnissen!

Einfach definiert, ist die Content Experience die Umgebung, in der Deine Inhalte leben. Damit ist aber nicht nur der Blog oder die Webseite gemeint. Es gehört noch viel mehr dazu: es ist der Ort, wo alle Benutzeraktionen stattfinden, die Struktur, mit der wir die Inhalte organisieren, der Platz an dem Leser mit Deinen Inhalten interagieren und wo Du den Kunden den Sales Funnel hinunterbegleitest.

Nicht nur Apps, Shops oder Webseiten sollen nützlich und wertvoll, leicht zugänglich und intuitiv nutzbar sein. Auch bei der Content-Kreation befassen wir uns mit der positiven Erfahrung unser Nutzer.

Die drei Säulen der Content Experience

Umgebung, Struktur und Engagement! Drei Komponente, die Randy Frisch von Uberflip für eine erfolgreiche Content Experience definiert hat.

content experience

Umgebung

In welchem Umfeld lebt Dein Content? Wie erscheint er?
Nicht nur die Elster kann glänzenden Objekten nicht widerstehen. Auch der Leser lässt sich von positiven Erscheinungsbildern beeinflussen.

Die Umgebung, in der sich Dein Inhalt befindet, entscheidet, ob der Nutzer beim Lesen der Inhalte bleibt oder wieder verschwindet. Achte zusätzlich darauf, dass Eure CI ausreichend berücksichtigt wird.

Organisation

Deine Inhalte müssen strategisch organisiert werden, um die Auffindbarkeit zu erhöhen. Eine ordentliche Struktur ermöglicht es den Lesern, ihre gewünschten Informationen einfach zu finden.

Das gilt nicht nur für einzelne Blog-Posts, Whitepapers oder andere Inhalte, sondern bezieht sich über das gesamte Content Repertoire.

Dabei reicht es nicht aus, die Artikel nach Datum oder Rubrik zu sortieren.Denke viel mehr an die richtigen Verlinkungen. Kunden suchen in der Regel nicht nach Inhalten, sie suchen nach Lösungen für ihr Problem.

Engagement

Wie aktiv verbinden sich Deine User mit Euren Inhalten? Wird aktiv kommuniziert? Motiviert der Content zum Kommentieren oder Teilen? Häufig wird der Inhalt lediglich konsumiert, ohne dass eine Interaktion stattfindet. Dem entsprechend bleibt auch das Engagement gering.

Wie gut Deine Leser vom Inhalte angesprochen werden, hängt ganz davon ab, ob sie sich weiter unten im Funnel befinden oder dabei sind wieder zu gehen.

Wie Du deine Content Experience steigerst

Wenn Du im Laufe dieses Artikels bemerkt haben solltest, dass die Content Experience, die Du deinen Lesern bietest, noch zu Wünschen übrig lässt, habe ich hier ein paar Fragen für dich. Wenn du diese beantwortet hast, sollte die Optimierung der Umgebung, der Struktur sowie des Engagement Deines Contents eine Leichtigkeit sein.

  • Welches Ziel verfolgt mein Unternehmen mit der Erstellung des Contents?
  • Welches Produkte oder welchen Service möchte Ich/ mein Unternehmen mit dem Content in Vordergrund stellen?
  • Welche USPs sollen vermittelt werden?
  • Welcher meines bisherigen Contents funktioniert bzw. funktioniert nicht? Warum nicht?
  • Wer ist meine Zielgruppe? Personas?
  • Welche Kommunikationskanäle nutzt meine Zielgruppe?
  • Wie verläuft die Customer Journey meiner Kunden? An welchen Stellen kann ich die Journey mit Content unterstützen?
Ebenfalls interessant
Customer Experience Management
Was ist eigentlich Customer Experience Management?
B2B Content-Marketing
Erfolgsfaktoren im B2B-Content-Marketing

Bitte kommentieren

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website